Walnuss-Paranuss Baguette mit Kräutern der Provence

Kerstins Keto, Walnuss-Paranuss Baguette mit Kräutern der Provence

Yeah! Wirf den Grill an Baby! It's still summer! Der Elbstrand wartet heute auf uns. Wir treffen uns mit lieben Freunden und genießen einfach noch mal den schönen Nachmittag und Abend in Hamburg am Strand. Dazu habe ich mein Walnuss Baguette Rezept ausgekramt und ein wenig verändert. Ich bin mal sehr gespannt wie es bei meinen Freunden ankommen wird!

 

Dazu gibt es kleine Steaks, Tomaten-Mozzarella Spieße und einen feinen selbstgemachten Kräuter-Schmand. Jetzt muss alles nur noch den Elbhang runter gebracht werden. Grill, Decke und Windlichter inklusive... ich freue mich drauf!

Die Walnüsse und Paranüsse mahle ich und mische sie dann zu der restlichen Mehlmischung mit Salz, Backpulver und Xanthan. Anschließend rühre ich das kalte Wasser unter. Das gibt eine herrliche Pampe. Ist aber noch nichts dagegen, wenn ich den Eischnee mit den Händen unterknete...

Mit dem Eischnee gehe ich nicht zimperlich um. Hier wird nichts vorsichtig untergehoben sondern mit den Händen beherzt eingeknetet! Der Teig wird dabei immer schwerer – ruhig mit Kraft immer weiter kneten.

Walnuss-Paranuss Baguette mit Kräutern der Provence

2 große Baguette Stangen


60 g gemahlene Walnüsse

60 g gemahlene Paranüsse

120 g Leinmehl, teilentölt

60 g Kokosmehl

60 g Flohsamenschalen, sehr fein gemahlen

4 TL Kräuter der Provence

20 g Backpulver, Low-Carb

2 TL Salz

30 g Erythrit

2 TL Xanthan

4 Eiweiß (L)

500 g Wasser (kalt)

--

80 g Walnüsse

80 g Paranüsse

--

etwas Bambusfasermehl zum ausrollen der Baguette Stangen

 



  1. Backofen auf 175 °C (Umluft) vorheizen.
  2. Alle trockenen Zutaten in einer großen Schüssel klümpchenfrei verrühren.
  3. Kaltes Wasser (unbedingt abwiegen NICHT abmessen) unter die trockenen Zutaten mischen.
  4. Eiweiß steif schlagen und mit den Händen in den Teig einarbeiten (kräftig).
  5. Anschließend die Nüsse grob hacken und ebenfalls in den Teig kneten.
  6. Ein Bogen Backpapier mit Bambusfasermehl bepudern.
  7. Den Teig in 2 Hälften teilen und jede Hälfte auf dem Bambusfasermehl zu einer Baguette Stange ausrollen.
  8. Baguette Stangen mit dem Backpapier auf ein Backrost legen und für 60 Minuten auf der mittleren Schiene backen lassen.
  9. Nach der Backzeit, Backofen öffnen und die Baguette Stangen auf dem Rost gut auskühlen lassen.

MEIN TIPP: Keto Brote vor dem Anschneiden immer gut auskühlen lassen. Der Garprozess ist erst dann abgeschlossen! Ich bewahre meine Brote auch nie in einem Plastikbeutel oder in einer Brotbox auf. Ketobrote werden so leicht matschig und verderben viel schneller. Ein Leinentuch und Stoffbeutel genügt hier völlig.


Kerstins Keto, Walnussbaguette mit Thymian

Dunkler und herzhafter als das Walnuss-Paranuss Baguette ist das Walnuss-Thymian Baguette.

Das Rezept findest Du hier...

Kerstins Keto, Kümmel-Anis Stangen

Eine wirkliche Überraschung sind die Kümmel-Anis Stangen.

Das Rezept findest Du hier...



Ihr habt Fragen? Es schmeckt euch super? Alles in Butter?

Schreibt mir gerne eine persönliche Nachricht an post@kerstins-keto.de oder hinterlasst mir hier unten ein Kommentar. Viel Spaß beim genußvollem Keto- Kochen & Backen! Eure Kerstin

Kommentare: 2
  • #2

    Kerstins Keto (Montag, 03 Oktober 2022 13:38)

    Hallo liebe Gina,

    oh wie schön, dass dir das Baguette auf Anhieb so köstlich gelungen ist.

    Das Thema Krume/Kruste ist in der Ketoküche tatsächlich ein Problem. Durch die die Verwendung von nicht glutenhaltigen Mehlen und weiteren Zutaten, fehlt dem Backprozess etwas Gravierendes, um eine knackige Krume zu erzeugen. Ich packe meine Brote gerne noch mal auf den Toaster oder lege sie kurz in die Heißluftfriteuse um etwas mehr "Knusper" zu bekommen...

    Alles Liebe
    Kerstin

  • #1

    Gina (Samstag, 01 Oktober 2022 21:45)

    Hallo, ich habe dieses Baguette gebacken und es ist auch auf Anhieb Dank Deiner guten Anleitung richtig gut geworden. Ich frage mich nur, ob ich alles richtig gemacht habe, denn die Kruste ist sehr weich und nicht wirklich eine Kruste. Soll das so sein oder gibt es einen Trick, damit es richtig knackt, wenn man reinbeisst. Danke für die tollen Rezepte, das war nicht das Letzte, welches ich ausprobiert habe.