Thai Curry mit Pute und Garam Masala

Der Winter hat hier in Hamburg noch mal Einzug erhalten. Es ist richtig frostig. Gefühlt sind selbst tagsüber die Temperaturen unter Null Grad. An so kalten Tagen, brauche ich dringend etwas leicht scharfes zu Essen. Was passt da besser als ein Thai Curry aus dem Wok?

Natürlich gehören Zitronengras, Koriander und viel frisches Gemüse mit in das Curry.

 

Kennst Du Konjak Nudeln? Sie passen hervorragend zu Curry´s und Wokgerichten. Mit 0 KHs sind sie optimal. Ein wenig gewöhnungsbedürftig sind sie allerdings schon. Sie werden in kleinen Plastikbeuteln geliefert und müssen nach dem Öffnen unbedingt erst mal ordentlich in einem Sieb gespült werden. Frisch aus dem Beutel riechen sie leicht fischig. Lass Dich davon aber nicht abschrecken. Hinterher schmecken sie einfach nur gut – verwende sie ähnlich wie Glasnudeln. Ein Paket reicht für eine Portion.

Thai Curry mit pute und Garam Masala

für 2 - 3 Personen


500 g Putenbrustfilet

1 rote Zwiebel

1 Möhre

1 rote Paprikaschote

1 kleine Aubergine

2 Stängel Staudensellerie

50 g Kaiserschoten (optional)

1/2 Glas Bambussprossen

1 Dose Kokosmilch

 

1 Stängel Zitronengras

1/2 Bd. Koriander

ein paar Stiele Thai-Basilikum

Sesamöl

1/2 TL Kreuzkümmel

1/2 TL Kurkuma

1/2 TL Cayenne Pfeffer

1 TL Garam Masala

eventuell etwas Meersalz

2-3 Pakete Konjak-Nudeln



  1. Putenbrust in kleine Stücke schneiden
  2. Paprikaschote, Aubergine, geschälte Möhre und Kaiserschoten in Streifen und geschälte Zwiebel in Spalten schneiden.
  3. Bambussprossen gut abtropfen lassen.
  4. Zitronengras in sehr feine Scheiben schneiden.
  5. Koriander & Basilikum fein hacken.
  6. Wok erhitzen. 2- 3 EL Sesamöl erhitzen und Putenbrust darin anbraten
  7. Putenbrust an den Rand schieben. Möhre, Staudensellerie, Zitronengras und rote Zwiebel in der Wokmitte kurz anbraten.
  8. Wieder alles an den Rand schieben. Paprikaschote, Aubergine und Kaiserschoten ebenfalls anbraten.
  9. Alles im Wok mischen.
  10. Kleine Mulde in der Mitte des Woks frei schieben. 1 TL Sesamöl reinträufeln und mit Gewürzen (Kreuzkümmel, Kurkuma, Cayenne Pfeffer & Garam Masala) abdecken.
  11. Sobald die Gewürze anfangen zu duften, Kokosmilch dazugeben.
  12. Bambussprossen untermischen.
  13. Alles noch mal durchziehen lassen.
  14. Währenddessen einenTopf mit Wasser erhitzen. Konjak-Nudeln sehr gut waschen und im kochenden Wasser für 2-4 Minuten köcheln lassen.
  15. Thai Curry mit Koriander, Thai-Basilikum und eventuell etwas Meersalz würzen.
  16. Konjak-Nudeln mit Thai Curry im tiefen Teller anrichten. Voilá!

MEIN TIPP: Achte bei der Kokosmilch unbedingt auf die Kohlenhydrate. Je nach Hersteller variieren sie sehr stark.



Ihr habt Fragen? Es schmeckt euch super? Alles in Butter?

Schreibt mir gerne eine persönliche Nachricht an post@kerstins-keto.de oder hinterlasst mir hier unten ein Kommentar. Viel Spaß beim genußvollem Keto- Kochen & Backen! Eure Kerstin