Sonntags-Brötchen mit Sesam

Keto Sonntagsbrötchen aus Mandelmehl und geschmolzenen Mozzarella mit Sesam

Sonntags komme ich an einem traditionellen Frühstückstisch nicht vorbei. Ein reichlich gedeckter Tisch, am liebsten mit geräuchertem Lachs, Eier im Glas, Bergkäse und Schinken. Dazu eine große Kanne Kaffee und sehr viel entspannte Zeit für schöne Gespräche, Gemütlichkeit und herrlichem Genuß.

Am Anfang habe ich zum Mozzarella schmelzen immer ein Kochtopf genommen :-) bis ich auf die Idee gekommen bin, das Ganze mal in einer beschichteten Pfanne anzurühren. Das ist sowas von eine Bereicherung! Denn der geschmolzene Käse hat sich immer im Topf zu einer Form von Universalkleber verwandelt, der trotz Einweichens und endlos scheuern, sich nur schwer wieder lösen wollte :-) ... also wer von euch eine beschichtete Pfanne hat, sollte diese statt eines Topfs verwenden.

Manchmal forme ich auch größere Brötchen, dann verlängere ich die Backzeit um ein paar Minuten. Generell sind die Brötchen sehr gehaltvoll und machen extrem gut satt. Ich frühstücke meistens nur 1 Brötchen. Für mich reicht es. Die Sättigung lässt nicht auf sich warten :-)

Keto Sonntagsbrötchen aus Mandelmehl und geschmolzenen Mozzarella mit Sesam

Sonntags-Brötchen mit Sesam

für 6 Brötchen


140 g Mandelmehl, nicht entölt *(guck mal zum TIPP)

2 TL feingemahlene Flohsamenschalen

1 TL Backpulver

1 TL Backprotein (optional)

200 g geriebenen Mozzarella

60 g Frischkäse

1 Ei (L)

Sesamkörner



  1. Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel verrühren, so dass keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  2. Mozzarella und Frischkäse in eine beschichtete Pfanne geben und leicht erwärmen.
  3. Käsemasse unter stetigen Wenden mit einem Teigspatel vermengen und schmelzen lassen.
  4. Ei verquirlen und zu den trockenen Zutaten geben.
  5. Geschmolzenen Käse hinzufügen und mit den Händen ordentlich so lange durchkneten bis alle Zutaten sich gut miteinander verbunden haben.
  6. Teigkugel in den Kühlschrank legen (mind. 10 Minuten).
  7. Backofen auf 205 °C 'Ober- und Unterhitze' vorheizen.
  8. Backblech mit Backpapier auslegen.
  9. Brötchenteig in 6 gleich große Teile schneiden und zu Brötchen formen.
  10. Mit Sesam bestreuen oder in Sesam wälzen und aufs Backblech setzen.
  11. Im vorgeheiztem Backofen für ca. 15 - 18 Minuten  auf der mittleren Stufe goldbraun backen.
  12. Brötchen sind nach dem Backen sehr fluffig. Noch leicht warm schmecken sie mir am besten.

MEIN TIPP: Beim Mandelmehl gibt es geschmacklich riesige Unterschiede. Die meisten schmecken sehr nach Mandelamaretto. Das mag ich persönlich nicht so gerne für herzhafte Gerichte. Es gibt aber auch weitesgehend neutrale Sorten, die perfekt hierfür sind. Ich komme geschmacklich am besten mit "nicht entölten" Mandelmehlen zurecht. Probiert es aus, was euch lieber ist.

 

Wie bei allen Ketobroten – auch hier ist keine Tüte zum Aufbewahren nötig. Einfach ein Leinentuch oder -beutel benutzen. Reste einfach einfrieren und im Backofen oder Toaster wieder aufbacken.

 

Wenn ich gerade kein Frischkäse zur Hand habe, nehme ich einfach Crème Fraîche im gleichen Anteil. Funktioniert prima :-)

 

... und als Letztes: wie oben schon im Rezept beschrieben, die Brötchen schmecken frisch gebacken am allerbesten. Damit ich am nächsten Tag nicht einfach nur ein kompaktes, sättigendes Brötchen habe, backe ich sie bei 200 °C noch mal für ca. 6 Minuten auf.



Ihr habt Fragen? Es schmeckt euch super? Alles in Butter?

Schreibt mir gerne eine persönliche Nachricht an post@kerstins-keto.de oder hinterlasst mir hier unten ein Kommentar. Viel Spaß beim genußvollem Keto- Kochen & Backen! Eure Kerstin

Kommentare: 4
  • #4

    Kerstins Keto (Mittwoch, 06 Oktober 2021 19:30)

    Liebe Britta,
    riesig werden Sie nicht - aber etwas aufgehen sollten sie schon. Schade, dass es bei Dir nicht geklappt hat. Vielleicht lag es am Backpulver oder deine Flohsamen sind nicht super fein gemahlen?
    Alles Liebe
    Kerstin

  • #3

    Britta (Mittwoch, 06 Oktober 2021 11:14)

    Hallo Kerstin,

    ich habe die Brötchen ausprobiert und sie sind geschmacklich sehr lecker.
    Aber sie gehen beim backen kaum auf. Wenn sie komplett abgekühlt sind, sind sie auch sehr kompakt. Ist das richtig so, oder sollten sie schon deutlich aufgehen?

    Viele Grüße
    Britta

  • #2

    Kerstins Keto (Sonntag, 15 August 2021 15:16)

    Hallo liebe Angi,

    alle Mandelmehle sind lediglich gemahlene Mandeln.

    Mandelmehle, egal ob entölt, teilentölt oder nicht entölt, werden im Gegensatz zu "einfach gemahlenen Mandeln aus dem Supermarkt" in einem besonders schonenden Verfahren, vorzugsweise geschälten Mandeln, hergestellt.

    Nichtentöltes Mandelmehl hat den Vorteil, dass die wertvollen Fette, die in der Mandel stecken, noch enthalten sind und nicht in einer Form von Presskuchen zum Abfallprodukt werden.

    Man sollte viele unterschiedliche Mandelmehle ausprobieren und das auswählen, das einem am besten schmeckt.

    Zudem würde Ich mmer abwägen, was ich mit meinem Backprodukt erreichen möchte und die entsprechende Zutat kaufen.

    Fazit: Mandelmehl (egal ob nichtentölt, teilentölt oder entölt) ist nicht gleich Mandelmehl und Mandelmehle sind nicht einfach „nur“ gemahlene Mandeln.

    Bei den süßen Sünden lässt sich allerdings Mandelmehl hervorragend durch gemahlenen Mandeln in Teilen ersetzen. Vor allem geschmacklich kann man da wunderbar variieren, wenn man gemahlene Mandeln mit Schale darunter mischt. Eventuell braucht der Teig dann etwas mehr Flüssigkeit, aber das sieht man schnell und kann dann entsprechend agieren.

    Viel Vergnügen beim Ausprobieren.

    Alles Liebe
    Kerstin

  • #1

    Angi (Sonntag, 15 August 2021 14:26)

    Nicht-entölte Mandelmehle sind einfach fein gemahlene Mandeln. Sollte man beim Backen sehr fein unterscheiden.
    Backeigenschaften sind das eine - Geschmack das andere.....

    Gruß aus Rheinhessen