Pavlova mit Beeren und Mascarponecreme

Kerstins Keto, Keto Pavlowa, feiner Baiserboden mit Erythrit, Creme und Beeren

Eine späte Tasse Kaffee und ein Stück Pavlova von gestern. Yummi. So sah bis gerade mein Nachmittag aus, der eigentlich schon ein früher Abend ist...

 

Die ersten Stücke der Pavlova (Baiserboden mit Cremefüllung und Beeren) haben wir uns gestern schon gegönnt. Ich habe sie nach dem Sonntagsfrühstück gebacken, dann mit Creme bestrichen und mit den Beeren zusammen für eine kurze Zeit (1-2 Stunden) in den Kühlschrank gestellt. Leicht gekühlt schmeckt sie mir am besten.

Den Baiser schlage ich erst zart an und dann kommt das Pudererythrit, Xanthan und Vanille hinein, bevor ich es vollkommen steif schlage. 

Pavlova mit Beeren und Mascarponecreme

für 8 - 12 Portionen, ø 26 - 28 cm


Baiserboden
6 Eiweiß (L)
1 Prise Salz
200 g Pudererythrit *
1 TL gemahlene Vanille
optional:  zzgl. 5 Tropfen Vanillearoma, zuckerfrei
3 TL Xanthan

Füllung

250 g Quark

300 g Mascarpone

30 g weiche Butter

3 EL Erythrit

 

gemischte Beeren (Blaubeeren, Himbeeren, Erdbeeren)

1 EL Pistazienkerne, ungesalzen



  1. Backofen auf 150 °C, Ober- und Unterhitze, vorheizen.
  2. Eiweiß in eine Schüssel geben und leicht schaumig aufschlagen.
  3. Pudererythrit mit einem feinen Sieb auf die schaumige Masse sieben.
  4. Kurz zusammen aufschlagen.
  5. Vanille und Xanthan dazu geben und nun den Eischnee richtig steif schlagen.
  6. Den Boden einer Backform mit Backpapier auslegen und den Eischnee gleichmäßig darauf verteilen. Ich verteile die Masse nicht bis an die Ränder, sondern spare sie aus um eine schönere Tortenform zu erhalten. 
  7. In der Mitte eine Mulde - für die Creme später -  bilden.
  8. Auf der vorletzten Schiene von unten den Baiserboden für ca. 1 Stunde und 45 - 50 Minuten backen lassen.
  9. Baiser aus dem Backofen herausholen, völlig erkalten lassen und das Backpapier abziehen.
  10. In einer Schüssel Quark, Mascarpone, weiche Butter und Erythrit cremig verrühren.
  11. Creme noch mal kurz in den Kühlschrank stellen. Die Masse sollte gut durchgekühlt sein.
  12. Creme auf dem Baiserboden verteilen, mit Beeren bestreuen und ein paar gehackte Pistazienkerne darüber verteilen.
  13. Pavlova noch mal für ca. 1 - 2 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Sie lässt sich wunderbar aufschneiden. Das Baiser ist nicht zu weich und nicht zu hart. Leicht gekühlt mag ich sie am liebsten.


TIPP: Pudererythrit kannst du selbstverständlich auch selbst herstellen. Dafür einfach das normal gekörnte Erythrit in einen Foodprocessor geben und so lange mahlen bis feinstes Puder entsteht.

 

Der Vorteil von Pudererythrit zu gekörnten Erythrit ist, dass es sich leichter mit der Masse verbindet und sich eventuell nach dem Backen nicht heraus kristallisiert. Manche sagen auch, dass sie bei der Verwendung von Pudererythrit nicht diesen klassisch kühlen Beigeschmack haben. Das kann ich für mich aber  nicht bestätigen.

 

Probiere es einfach selbst mal aus und schau, mit was du besser zu recht kommst und was dir eventuell besser schmeckt bzw. womit du für dich bessere Ergebnisse erzielst.


Ihr habt Fragen? Es schmeckt euch super? Alles in Butter?

Schreibt mir gerne eine persönliche Nachricht an post@kerstins-keto.de oder hinterlasst mir hier unten ein Kommentar. Viel Spaß beim genußvollem Keto- Kochen & Backen! Eure Kerstin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0